Willkommen

Anmeldeformular zum 20. Landes-Musik-Festival 2017 in Horb a.N.

Tipp: Für die Vereine des Stadtverbands Horb und alle Interessierten: Die Stadt Horb wird am 22. Januar zum Jahresempfang 2017 in die Hohenberghalle einladen.

Details weiter unten:

Liebe Musikerinnen und Musiker, werte Blasmusikfreunde,

in großen Schritten geht das Jahr zur Neige. Wir möchten uns die Zeit nehmen, um allen Mitgliedern des Blasmusikkreisverbandes Freudenstadt für ihre Arbeit und ihr Engagement herzlich zu danken. Die Vereine haben wieder ein großes Leistungspensum hinter sich und besonders im Jugendbereich großartiges zu Stande gebracht.

Auch wenn wir nicht jeden Verein besuchen konnten, liegt uns doch jeder Verein am Herzen und wir verfolgen Presse- und Internetauftritte mit großem Interesse. Wir haben wenig Hoffnung, dass sich dies im nächsten Jahr gravierend ändern wird, denn durch die Vorbereitungen zum Landesmusik-festival (LMF) am 2. Juli sind wir schon arg eingespannt.

Die Stadt Horb bringt sich durch Bauhofleistungen, aber auch finanziell stark ein und nimmt ihre Mitverantwortung als Ausrichter des LMF sehr ernst. Vor diesem Hintergrund und im Bewusstsein, dass wir die offenen Arbeitsstellen und Tätigkeitsfelder auch noch durch Vereine, Jugendgruppen oder Schulklassen besetzt bekommen, bin ich sehr motiviert und sehe den weiteren Vorbereitungen positiv entgegen.

Besetzt werden müssen noch ein Betreuungsteam für den Marktplatz am Rathaus (ohne Bewirtung) sowie das Team, das für die Bus- und PKW-Parkplätze zuständig ist. Die Tätigkeiten werden mit dem üblichen Kostensatz vergütet, tun der Vereinskasse gut und bieten sich an für Vereine, die sich nur zeitlich begrenzt einbringen können (also ohne aufwändige Vor- und Nacharbeit).

Natürlich sind alle Aktiven- und Jugendkapellen eingeladen, sich musikalisch am LMF zu beteiligen.
Meldeschluss ist der 28. Februar; Formulare können auf der BVBW-Seite heruntergeladen werden.

Unser Sorgenkind ist das KJBO. Es ist uns trotz hoffnungsvollen Start im Frühjahr nicht gelungen, eine solide Grundlage für ein spielfähiges und nachhaltig tätiges Orchester zu schaffen. Wir werden nach der Fasnet noch einmal den Versuch wagen und bezgl. der Führungsstruktur und Orchesterleitung zu den Anfängen zurückkehren. Dies bedeutet, dass die Registerführer /innen und mögliche Orchestersprecher durch die Musiker /innen gewählt werden, also nicht von oben bestimmt werden. Auch das Mitspracherecht des Orchesters wir neu geregelt.

Terminvorschau:
Unsere Hauptversammlung findet am 11. März 2017 in Röt-Schönegründ statt. Neben den laufenden Themen legt die KV – Vorstandschaft großes Gewicht auf die Wiederbesetzung der seit Jahren offenen Stellen in der Funktionärsebene. Die Aufgabenverteilung in den Fachbereichen ist nicht willkürlich, sondern entspricht den Anforderungen einer funktionierenden Verbandsverwaltung.

Die Arbeit in den vakanten Stellen ist überschaubar und machbar, ohne dass der Einzelne über Gebühr belastet würde. Erst wenn mehrere Tätigkeiten von einer Person geleistet werden müssen, wird das Ehrenamt zeitweise zur Belastung. Bitte interessiert euch für unsere Vorstandstätigkeit und denkt über eure Mitarbeit und unsere Entlastung nach.

Bei der Vorständetagung in Altheim wurden Themenbereiche zur Fortbildung von Führungspersonal in den Vereinen durch professionelle Seminare vorgestellt. Die am meisten genannten Themen werden nun in einem Ganztagsseminar am 18. März 2017 ausführlich und professionell behandelt. Eine separate Einladung an die Mitgliedsvereine geht noch raus.

Bitte merkt euch den Termin vor. Am 25. März tagt die Bläserjugend Ba.-Wü. mit rd. 50 Delegierten bei uns in Loßburg.

Liebe Musikfreunde, wir wünschen euch und euren Familien ein frohes Weihnachtsfest, ein paar besinnliche Tage der Erholung und Entspannung und einen guten Rutsch in ein gutes und gesundes Neues Jahr.

Für den Kreisverband mit herzlichen Grüßen Hans Dreher, Vors. Wolfgang Rebmann, stv. Vors.

Nachwort,

für die Vereine des Stadtverbands Horb und alle Interessierten: Die Stadt Horb wird am 22. Januar zum Jahresempfang 2017 in die Hohenberghalle einladen.

Der Empfang steht ganz im Zeichen des kommenden Landesmusikfestivals. So werden die Jugendkapelle Horb und ein Kinder- und Jugendchor unter Leitung von Peter Straub den musikalischen Teil des Empfangs gestalten. Als Gastredner konnte unser Präsident Rudolf Köberle gewonnen werden.

Als gemeinsames musikalisches Highlight ist vorgesehen, mit allen anwesenden Musikerinnen und Musikern die Polka „Von Freund zu Freund“ sowie ggf. noch einen Marsch zu spielen.

Ich lade als Vorsitzender des Stadtverbandes alle Musikerinnen und Musiker ein, bei diesem Empfang aktiv mitzumachen und ein Zeichen zu setzen. Gerne dürfen auch die Vereine geschlossen mitwirken.

Hans Dreher Vors.

„MUSIK BAUT BRÜCKEN“

„MUSIK BAUT BRÜCKEN“

Vorankündigung zum großen 20. Landes-Musik-Festival am Sonntag 2. Juli 2017 in der Neckarstadt Horb.

Ein großes Ereignis wirft seine Schatten voraus...

Planen Sie diesen besonderen Tag in Ihre Vorhaben für das kommende Jahr ein und freuen sie sich schon jetzt darauf. „Musik baut Brücken“ Ist das Motto dieses Tages und das musikalische Angebot in seiner großen Vielfalt in unserem Land wird an diesem Tag Brücken bauen zwischen den Besuchern.

Wir werden Sie über das Programm und alle Aktivitäten hier auf dem Laufenden halten.


Werte Besucher

im Bereich Informationen- Downloads links im Menü finden Sie neue Formulare für die Beantragung der Zuschüsse für die Durchführung von Wertungsspielen, Teilnahme an Wertungsspielen und Durchführung von Schulungsmaßnahmen.

Bitte verwenden Sie ab sofort diese Anträge!

Bei der Beantragung muss die Anzahl der Teilnehmer - neu bei Wertungsspielen - angegeben werden.
Für Rückfragen stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung.


D- Lehrgänge 2016

D- Lehrgänge 2016

Abschlusskonzert der D-Lehrgangsteilnehmer 2016
Abschlusskonzert der D-Lehrgangsteilnehmer 2016

Teilgenommen haben 32 D1-, 34 D2-, 9 D3-Teilnehmer und 3 Dirigenten.

Wir freuen uns ganz besonders über das große, auch über die Kreisgrenzen hinaus reichende Interesse an unseren D-Lehrgängen und gratulieren den Teilnehmen der D-Lehrgänge zu Ihrem Erfolg.

Besondes aber auch den Jugendlichen die durch Ihre Leistung hervorragend abgeschnitten haben.

Name

Vorname

Verein

Instrument

Kurs

Note

Mose

Sandra

Musikverein Besenfeld

Klarinette

D2

sehr gut

Getzreiter

Benedikt

Musikverein Glatt

Saxophon

D2

sehr gut

Teufel

Sophie

Musikverein Grünmettstetten

Klarinette

D2

sehr gut

Wichert

Clarice

Musikverein Hardt

Klarinette

D2

sehr gut

Laref-Schäfer

Natalie

Musikverein Leinstetten

Saxophon

D1

sehr gut

Haas

Jana

Musikverein Marschalkenzimmern

Klarinette

D1

sehr gut

Lehmann

Manuel

Musikverein Römlinsdorf

Tuba

D2

sehr gut

Dettinger

Julius

Stadtkapelle Horb

Saxophon

D1

sehr gut

Göttert

Lucy

Stadtkapelle Horb

Querflöte

D1

sehr gut

Stolz können Sie alle sein, über die von unserem Kreisverbandsvorsitzenden Herr Hans Dreher und dem Fachbereichsleiter Bläserjugend Herr Maik Finkbeiner überreichten Urkunden. Bescheinigen diese doch schwarz auf weis etwas besonderes, nämlich eine persönliche Bestleistung.

Das Ergebnis des musikalischen Könnens stellten die Kandidaten im Abschlusskonzert, welches vom  Dirigenten des  Kreisverbandsjugendblasorchesters Petro Hinterschuster geleitet wurde, in der der voll besetzten Halle in Hallwangen den Besuchern unter Beweis und wurden mit reichlichem Beifall entlohnt.

Weitere Bilder dazu in der Fotogalerie

Tagung für Vorstände und Jugendleiter 2016

Tagung für Vorstände und Jugendleiter

Gastgeber 2016 war die Musikkapelle Altheim in ihrem Musikerheim

am Samstag, den 12. November 2016 um 13:30 Uhr
hat wieder die Tagung für Vorstände und Jugendleiter stattgefunden.

Gastgeber 2016 war die Musikkapelle Altheim in ihrem Musikerheim. Für dieses Engagement bedanken wir uns auch an dieser Stelle recht herzlich.

Am Anfang der Tagung die vom Vorsitzenden Herr Hans Dreher eröffnet wurde gedachte man unserem Verstorbenen Kreisverbandsdirigenten Tobias Deuringer.

Die künftige Entwicklung der Musikvereine und unseres Verbandes geht alle an. Nur Wissen um den demografischen Wandel und dessen Entwicklungen nur zu zusehen, wird da langfristig keinem Verein helfen. Mitmachen ist gefragt.

Zum ersten TO Punkt bekundeten die Mitglieder der Vorstandschaft des KV ihre Bereitschaft, die Ämter noch für die laufende bzw. auch noch eine weitere Periode wahrzunehmen. Da immer noch einige Stellen nur vakant besetzt sind, nochmals die Bitte an alle im Verband, zu überlegen ob nicht doch ein wenig Zeit für die Interessen der Musikergemeinschaft übrig ist und ein Amt zu übernehmen.

2. Vorsitzender Herr Wolfgang Rebmann

Im TO zwei GEMA und Versicherungen, einem weiteren immer wieder aktuellen Thema wurde vom 2. Vorsitzenden Herr Wolfgang Rebmann nochmals auf die Vorgehensweise der zwingend notwendigen Meldungen hingewiesen. Weiterhin auf die Möglichkeiten der SV Versicherung für die Vereine und die einzelnen Varianten. Es gibt noch immer Vereine die keine Versicherung haben. Diese sollte sich dringendst überlegen eine solche abzuschließen bevor das Kind im Brunnen liegt. Hilfestellung und Rat leistet Herr Wolfgang Rebmann dazu denjenigen gerne.

Ein Thema des TO drei war die Bezuschussung zu Kreismusikfesten. Ziel muss es sein, dass der ausführenden Verein Planungssicherheit hat und es nie zu roten Zahlen für den Veranstalter kommt. Für die künftige Konzeption und Gestaltung sowie Durchführung von Kreismusikfesten und Wertungsspielen muss nachgedacht werden, ob der derzeitige Rahmen für Musikfeste beibehalten oder ob es nicht sinnvoller ist, Musikfeste in vereinfachter Form, dafür aber einem größeren Kreis zu ermöglichen. Ideen dazu sind gefragt und alle können ihre Meinung mit einbringen. Wir würden uns freuen in der Hauptversammlung im kommenden Frühjahr nützliche Vorschläge von euch präsentieren zu können.

Zur Musikakademie Plochingen kann man sagen, dass alles nach Plan verläuft. Sobald es wichtige Neuerungen dazu gibt werden Sie umgehend unterrichtet.
Weiterhin wurde der Kulturservice Alexandra Link vorgestellt.
Alexandra Link hat es  sich mit ihrem Kulturservice Link zur Aufgabe gemacht ehrenamtlich TäIge in kulturellen Vereinen wie zum Beispiel Orchestern, Ensembles und Chören aller Art in den Bereichen MarkeIng und Management zu unterstützen, zu beraten und zu moIvieren. Außerdem möchte der Kulturservice Link zur Steigerung der A]rakIvität und des Images von Chören, Blasorchestern, Sinfonieorchestern, Akkordeonorchestern und Ensembles im Amateurbereich beitragen, das Miteinander der verschiedenen Disziplinen fördern und für die Musikschaffenden neue Zuhörer-Zielgruppen erschließen. Der Kulturservice möchte Komponisten, die für die Amateurmusikszene komponieren in ihrem Schaffen unterstützen und zur Verbreitung ihrer Werke beitragen.

KJBO Sprecherin Frau Carola Schäuble

TO fünf war der KJBO Sprecherin vorbehalten. Frau Carola Schäuble bemängelte die Probenbesuche und die Art und Weise wie sich die Jugendlichen zu den Proben an oder Abmelden. Sie sagte das sei sicher nicht die Schuld der einzelnen Vereine. Das KJBO soll doch eigentlich ein Aushängeschild für die Blasmusik, für Jugendliche Musizierende und unseren Kreisverband sein. Also ist es schon im Interesse aller, dass sich das KJBO entsprechend darstellt. Repräsentiert das KJBO doch alle Blasmusikvereine im Landkreis. Bedauerlich und nicht hinnehmbar ist der Zustand, dass Proben abgesagt werde müssen. Der zeitliche Aufwand für das Mitmachen im KJBO wurde in der Vergangenheit auf ein Minimum reduziert. Der Dirigent des KJBO Herr Petro Hinterschuster ist ein Vollblutmusiker und ist in der Lage den Jugendlichen mit Spaß und Freude, die Stücke für ein KJBO Konzert beizubringen.

Wir denken, dass ohne Rückhalt und Motivation in den Vereinen ein repräsentatives KJBO, welches uns alle bei seinen Auftritten vertritt nicht möglich ist. Unsere Bitte an alle Verantwortliche: „Helft mit, dass wir ein KJBO für den Landkreis erhalten“

Für Teilbereiche der Tagesordnungspunkte werden wir in Kürze einzelne Dokumente an die Vorsitzenden versenden. Verbunden mit der Bitte um rege Anregungen dazu.

Downloads:


Blasmusikreisverband Freudenstadt
Öffentlichkeitsarbeit und Medien

Musikzentrum Baden-Württemberg

Das neue Musikzentrum Baden-Württemberg wird architektonisches Glanzlicht

Das Architekturbüro Lederer + Ragnarsdóttir + Oei aus Stuttgart wird das neue Musikzentrum Baden-Württemberg des BVBW in Plochingen bauen.

Der BVBW stellt in der Stadthalle Plochingen die Gewinner des Architektenwettbewerbs „Neubau Musikzentrum Baden-Württemberg“ vor.

Den ganzen Bericht lesen sie hier...

 

Doppelkonzert in Mitteltal

Doppelkonzert in Mitteltal

Der Blasmusikkreisverband Freudenstadt (BmKV) veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Baiersbronn und dem Musikverein Mitteltal  mit dem gemeinsamen Konzert des Sinfonischen Jugendorchesters aus Lanzhou in China

Der Blasmusikkreisverband Freudenstadt (BMKV-FDS) veranstaltete in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Baiersbronn und dem Musikverein Mitteltal ein gemeinsames Konzert mit dem Sinfonischen Jugendorchesters aus Lanzhou in China und unserem Kreisverbands-Jugendblasorchester (KJBO) einen musikalischen Leckerbissen.

Das Kreisverbandsjugendblasorchester und das Orchester "Lanzhou Gymnasium Nr. 1" machten das Konzert in der Weißenbachhalle zu einem besonderen Musikerlebnis. So stand es im Bericht des Schwarzwälder Boten von Gabriele Adrian und so empfanden es sicher auch die Konzertbesucher in Baiersbronn Mitteltal.

Lanzhou liegt am Oberlauf des Gelben Flusses, der die Stadt auf einer Länge von 50 km durchfließt, auf einer Meereshöhe von 1.518 m. Die Stadt hat 3.600 000 Einwohner und bedeckt eine Gesamt-fläche von 13.271 Quadrat-km (Innenstadt 220 Quadrat-km). Die Bevölkerungsdichte liegt bei 252,7 Einwohnern.  Lanzhou  war im 6. Jhdt. v. Chr. Teil des Königreichs Qin, lag an der sog. Seidenstraße und war als Goldene Stadt bekannt.  Seit Mitte des 17. Jhdts. ist Lanzhou die Hauptstadt der Provinz Gansu.

Konzertimpressionen ansehen:

Fragen richten Sie bitte an den Vorsitzende des Blasmusikkreisverbandes Freudenstadt e.V.
Hans Dreher unter: 0173 – 3714614 gerne zur Verfügung.

Das Orchester „Lanzhou Gymnasium Nr. 1“ des 1903 gegründeten Gymnasiums besteht aus 63 jungen Musikerinnen und Musikern im Alter von 16 und 17 Jahren.

Das Orchester „Lanzhou Gymnasium Nr. 1“ des 1903 gegründeten Gymnasiums besteht aus 63 jungen Musikerinnen und Musikern im Alter von 16 und 17 Jahren. Am Gymnasium werden von 202 Lehrkräften rund  2.800 Schülerinnen  und Schüler unterrichtet. Das Orchester wurde 1993 gegründet und hat sich in den Jahren einen hervorragenden Ruf  mit mehreren Auszeichnungen erspielt . Verschiedene Auslandsreisen führten das Orchester  1996 nach Ungarn, 2002 in die USA, 2007 nach Wien und jetzt 2016 zu den Internationalen Kultur- und Musiktagen nach Stuttgart.

Kontrastreicher kann ein Konzertnachmittag kaum sein, flotte Blasmusik, mal marschmäßig, mal konzertant oder auch einmal ein wenig melancholisch in "Some-where", gefolgt von der klassische Konzertmusik der Streicher des chinesischen Orchesters, welche in aller höchsten Qualität ihre Stücke dageboten haben.
Beeindruckend waren die Leistungen der jungen Solisten die ihre Soli ohne Noten in Vollendung präsentierten.
In den leisen Passagen der Melodien hätte man sie fallen hören, die sprichwörtliche Stecknadel. Die aus dem Nichts kommenden zarten Töne der Streichinstrumente die im Furioso des gesamten Orchesters ihren Höhepunkt fanden zogen die Zuhörer in ihren Bann. Chinesische Kultur und Lebensart musikalisch vermittelt, ist dem Orchester "Lanzhou Gymnasium Nr. 1" aus Lanzhou in überzeugender Art und Weise gelungen.

LBO Galakonzert im Freudenstädter Kurtheater

LBO Galakonzert im Freudenstädter Kurtheater

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Musik- und Kunstschule spielt das Landesblasorchester Baden-Württemberg am 23. April um 19:30 Uhr ein Galakonzert im Freudenstädter Kurtheater.
Auf dem Programm stehen die Ouvertüre "Ruslan und Ljudmila" von Mikhail Ivanovich Glinka, die Sätze 1 und 3 aus den Sinfonischen Tänzen op. 45 von Sergei Rachmaninow, "Bachseits" von Johannes Stert, "Pini de Roma" von Ottorino Respighi sowie "Cerebreal Vortex" vom norwegischen Komponisten Øyvind Moe, dem Pflichtstück bei der Europäischen Meisterschaft für Blasorchester, an der das LBO im Mai 2016 teilnehmen und Deutschland vertreten wird.

Alle Details hier lesen...

„Vor dem Galakonzert des LBO findet um 17 Uhr ein Lehrkonzert des LBO statt, bei dem es interessierten Musikerinnen und Musikern aus den Musikvereinen unseres Kreisverband möglich ist, zusammen mit LBO-Mitgliedern unter der Leitung ihres Dirigenten Björn Bus ein Stück einzustudieren und damit einmal hautnah mitzuerleben, wie das LBO probt. Weitere Infos zur Anmeldung u.a folgen in unserer nächsten Rundmail und sind über den Link zu den Details zu erreichen."

 

Informationen zur Musikakademie Kürnbach

Informationen zur Musikakademie Kürnbach

Wichtige Mitteilung über die geplante Stilllegung der Musikakademie Kürnbach zum März 2016

Auszug aus dem Infoschreiben:

... leider haben sich nun Entwicklungen ergeben, die uns zwingen, von der bisherigen Planung abzukommen. Dies ist der Anlass, warum wir sie heute über diese Situation in Kenntnis setzen müssen.

Aufgrund der behördlich bestimmten Brandschutzauflagen kommen nach den aktuell vorliegenden Planungen des Architekturbüros "hug.kolb architekten gmbh, Bruchsal" bei vollumfänglich umgesetzten Brandschutzmaßnahmen Kosten von über 350.000 € auf uns zu.
Nach grundlegenden Beratungen im Präsidium sowie auch im Vorstand des Fördervereins Musikakademie kamen wie einhellig zu folgendwm Ergebnis:

  1. Die geforderten Brandschutzmaßnahmen im dargestellten Umfang sind für den Fördervereine Musikakademie Kürnbach als Betreiber der Einrichtung und für den BVBW als Eigentümer der Musikakademie wirtschaftlich und finanziell nicht vertretbar.
  2. Der BVBW sowie der Fördervereine Musikakademie Kürnbach beabsichtigen eine Stilllegung des Akademiebetriebs in Kürnbach nun bereits zum 31. März 2016.

Eine begördliche Genehmigung des Landratsamtes Karlsruhe zur Aufrechterhaltung des Betriebs im jetzigen Zusatnand im Hinblick auf eine brandschutzseitige Erlaubnis wurde bis zum 1. Quartal 2016 in Aussicht gestellt. Sollte dieser Termin letztlich nicht genehmigungsfähig sein,
könnte eine Stilllegung noch frühzeitiger notwendig werden...
soweit der Auszug aus der Mitteilung des Generalsekretariates des BVBW

Blasmusikverband Baden-Württemberg e.V.
König-Karl-Str.13, 70372
Stuttgart/Bad Cannstatt
eMail: kempter@bvbw-online.de
Web: www.bvbw-online.de

Hinweis zum Vereinsregister

Hinweis zum Vereinsregister

Zum 27.03.2015 wird das Vereinsregister an das Amtsgericht Stuttgart übertragen.
Details dazu hier lesen...

Abschlusskonzert zu den D- Lehrgängen 2015

Abschlusskonzert zu den D- Lehrgängen 2015

Abschlusskonzert D Lehrgänge 2015

Am Sonntag den 06.11.2015 fand das Abschlusskonzert zu den Herbstlehrgängen 2015 und des Schnupperkurses für Jugenddirigenten in der Erwin-Hils-Halle in Wittlensweiler statt. Herzlichen Dank an den Musikverein Wittlensweiler e.V. für die Ausrichtung und tatkräftige Unterstützung. Die Konzertbesucher in der vollen Halle konnten sich eindrucksvoll vom Können Ihrer Kinder und Jugendlichen überzeugen, gab es doch für das Konzert lediglich zwei Proben. Für eine stimmungsvolle Einleitung sorgte das Trompeten-Trio Mario Lang, Christina Müller (beide Stadtkapelle Dornstetten) und Joachim Nägele.

Insgesamt hatten wir 2015 110 Teilnehmer (79 D1, 14 D2, 9 D3 und 8 Teilnehmer des Dirigierkurses).

Die Schnupperdirigenten, die dirigiert haben, waren Louis Sikeler (MV Dettingen), Natalie Gaiser und Kevin Schilling (beide MV Mitteltal).

Dozenten: Ferenc Guti, Katharina Kircher, Bruno Lehmann, Stephanie Martini, László Papesch, Verena Ugele (alle Holz); Michael Bach, Petro Hinterschuster, Joachim Nägele (alle Blech); Manuel Paschedag (Schlagzeug); Unterstützend: Bianca Martin, Wolfgang Rebmann (Hauswirtschaft).

Diesen Personen, aber auch dem Leiter des Bereiches Bläserjugend Herrn Maik Finkbeiner, gilt unser ganz besonderer Dank für die investierte Zeit und Ihr nachahmenswertes Engagement für unsere Jugend.

Sehr erfreulich ist, dass es viele Kinder und Jugendliche gibt die Ihre Freizeit der Musik, besonders der Blasmusik widmen. Wir können nur immer wieder die Verantwortlichen in den Vereinen und auch die Eltern ermuntern, Ihre Kinder tatkräftig bei diesen Vorhaben zu unterstützen und zu fördern. Wer das nicht tut verzichten damit auf eine leicht zugängliche Bildungsmaßnahme für das Gehirn. Musik machen macht geistig fit und hat nach Meinung vieler Mediziner sogar eine therapeutische Wirkung.

Bester Teilnehmer mit 99,5 Punkten

Bester Teilnehmer mit 99,5 Punkten war David Schiebel vom Musikverein Weitingen. Das ist Spitze!

Die diesjährigen Teilnehmer kamen aus den Musikvereinen:
Musikverein Aichhalden, Musikkapelle Altheim, Musikverein Besenfeld, Musikverein Betzweiler, Musikverein Bittelbronn, Musikverein Dettingen,
Stadtkapelle Dornstetten, Musikverein Empfingen, Stadtkapelle Freudenstadt, Musikverein Göttelfingen, Musikverein Grünmettstetten, Stadtkapelle Horb, Musikverein Kirchen-Hausen, Musikverein Mitteltal, Musikverein Obertalheim, Musikverein Pfalzgrafenweiler, Jugendorchester Reutin, Musikverein Rexingen, Musikverein Römlinsdorf, Musikverein Rötenbach, Musikverein Rötenberg, Musikverein Salzstetten, Musikverein Weitingen, Musikverein Wiesenstetten und Musikverein Wittlensweiler.

KV Abordnung im EU Parlament in Straßburg

KV Abordnung im EU Parlament in Straßburg

Projektorchester auf Tour nach Straßburg

Der Einladung von Michael Theurer (FDP) folgend, war eine Abordnung des Blasmusikkreisverbandes (Projektorchester des Jubiläumsjahres) im EU Parlament in Straßburg. Der Europa-Abgeordnete verband geschickt die Einladung von ehrenamtlichen Musikern aus seinem Heimatkreis mit der Ausrichtung einer Geburtstagsfeier für seinen Nagolder Parteifreund Rudolf Rentschler.
In Fachkreisen gilt der doppelt-diplomierte Mathematiker und Volkswirt Rentschler als anerkannte Größe, in der FDP übte und übt er – teilweise bis heute – weit über ein Dutzend Parteiämter aus.

Die Musiker des Projektorchesters gaben dem Jubilar im Foyer des „Winston-Churchill-Gebäudes“ ein zünftiges Ständchen guter Blasmusik.

Der Vorsitzende des Blasmusik-Kreisverbandes Freudenstadt, Hans Dreher, hatte die Einladung von Michael Theurer nach Straßburg genutzt, den Musikern des Projektorchesters aus dem ganzen Kreisgebiet einen Tagesausflug zu bieten. Und so leuchtete das Herbstlaub an der Ausflugsstrecke um die Wette mit den bunten Vereins-T-Shirts der Musikvereine des Landkreises.
Nach der körperlichen Ertüchtigung beim Passieren der Wasserfälle in Allerheiligen und dem Brezel-Frühstück steuerte „Stammfahrer“ Nikolaus Welle das malerische Oberkirch an, um nach drei kleeblattförmigen Umwegen durch das Städtchen den ersehnten Gasthof zu finden.

Projektorchester im Plenarsaal des EU Parlamentes in Straßburg

Durch die Sicherheitsschleuse mit den Instrumenten in dass Gebäude hat auch noch nicht jeder erlebt. Der Zugang zum Plenarsaal über mehrere Gänge und Stockwerke wurde dann eine Haus- und Studiobesichtigung und nach langem Weg durch die Flure und über die Stockwerke fand man doch noch die Besucherplätze hoch über dem Plenum.
Der leere Saal zeugte eindrucksvoll von Desinteresse mancher Parlamentarier für das behandelte brisante Thema, das zur Diskussion stand: einen Kredit über 35 Milliarden Euro ohne Sicherung an Griechenland zu geben.


Kreismusikfest 2015 in altheim

Kreismusikfest 2015

Kreismusikfest 2015 in Altheim ges. Chor

Liebe Musikfreunde,
das Kreismusikfest in Altheim hat wieder einmal gezeigt was Musik und Blasmusik im besonderen, den Menschen in unserer Region bedeutet. Sogar das Wetter hat an diesem Tag allenthalben für fröhliche Stimmung bei den dicht an dicht stehenden Besuchern des Festumzuges in Altheim gesorgt.

Der Blasmusikkreisverband Freudenstadt bedankt sich an dieser Stelle nochmals bei den Altheimer Musikerinnen und Musikern für die professionelle Vorbereitung und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Vorstandschaft des Kreisverbandes recht herzlich.

Unser besonderer Dank gilt allen teilgenommenen Mitgliedsvereinen und Gruppen, hier vor allem den Kapellen und Jugendorchestern, die am Wertungsspiel teilgenommen haben und sich und ihre Leistung vor einem großem Zuhörerkreis und von unabhängigen Juroren bewerten ließen.

Treffpunkt für alle Musiker / innen war um 13 Uhr die Dorfmitte vor dem Rathaus zum Gesamtchor.
Das Dirigt konnte aus gesundheitlichen Gründen leider nicht von MD Tobis Deuringer vorgenommen werden. Wir wünschen Ihm alles Gute und eine schnelle Genesung.

Gemeinsam gespielt wurden:

  • der „Kreismarsch Freudenstadt“ in 2014 neu überarbeiteter Ausgabe,
  • der Marsch „Unser Schwabenland“
  • unsere Nationalhymne.
Landrat Dr. Rückert

Um 17.30 Uhr wurden die Ergebnisse des Wertungsspiels bekanntgegeben. Erstmals in der Verbandsgeschichte wurde eine von Landrat Dr. Rückert gestiftete Ehrentrophäe an das beste Jugend- bzw. Aktivenorchester überreicht.

„Es war eine Demonstration guter Musik“, so fasste der Vorsitzende des Blasmusik-Kreisverbandes Freudenstadt, Hans Dreher das Wertungsspiel in Altheim zusammen.

Das Wertungsspiel war einer der Höhepunkte des Kreismusikfestes  im Jubiläumsjahr der Musikkapelle Altheim, die ihren 90. Geburtstag feiert. Und in der Tat präsentierten sich am Samstag und Sonntag insgesamt sechs Orchester vor vielen Zuhörern in der Altheimer Festhalle in ihren Leistungsstufen auf durchweg hohem Niveau, so dass die Wertungsrichter  Peter Blazicek, Edgar Bürger, Eduard Oertle und Harald Weber sehr gute bis hervorragende Noten verteilen konnten.
So begleitete dann auch großer Jubel der  Musikerinnen und Musiker den Kreisjugendleiter Maik Finkbeiner und den zweiten Vorsitzenden des Blasmusik-Kreisverbandes Wolfgang Rebmann, als sie am Sonntagnachmittag die jeweiligen Ergebnisse der Kapellen bekannt gaben:

  • Die Jugendkapelle Horb  trat unter der Leitung von Stefanie Ewald in der Eingangsstufe an und erreichte die Note sehr gut,
  • die Jugendkapelle Grünmettstetten/Rexingen mit ihrem Dirigenten Ferenc Guti wurde in derselben Stufe mit einem hervorragend belohnt.
  • In der Unterstufe gab es für die Jugendkapelle Bösingen unter der Stabführung von Elias Rohrer sehr gut.
  • Der Musikverein Bittelbronn mit seinem Dirigenten Andreas Welle erhielt in der Mittelstufe ein sehr gut.
  • Der Musikverein Obertalheim trat unter der Leitung von Martin Stöckel in der Oberstufe an und erreichte ebenfalls die Note sehr gut.
  • In der Höchststufe war der Musikverein Göttelfingen mit seinem Dirigenten Helmut Kiefer angetreten und erzielte die Note hervorragend.

In diesem Jahr wurden erstmals Ehrenpreise für das jeweils beste Aktivenorchester und Jugendorchester vergeben. Die von Landrat Dr. Klaus Michael Rückert gestifteten Trophäen gingen an den Musikverein Göttelfingen und die Jugendkapelle Grünmettstetten/Rexingen.

mit herzlichen Grüßen
im Namen der ges. Vorstandschaft des Kreisverbandes

90 Jahre Musikkapelle Altheim

90 Jahre Musikkapelle Altheim

Grußworte des Vorsitzenden des BMKV-FDS Hans Dreher

Liebe Musikerinnen und Musiker, werte Gäste.
2015 feiert die Musikapelle Altheim ihren 90sten Geburtstag.
Dazu gratulieren wir sehr herzlich, verbunden mit den besten Wünschen für eine weiterhin so erfolgreiche Zukunft wie sie der Verein bis jetzt erleben durfte.
Seite der Gründung im Jahre 1925 bis heute hat der Verein die Höhen und Tiefen im Vereinsleben kennen und meistern gelernt und bildet heute mit mehr als 60 Musikerinnen und Musikern ein Oberstufenorchester mit einem hervorragenden Klangkörper.

Besonders bedanken wir uns bei diesem Verein und dessen Vorstandschaft für ihre Bereitschaft, in Jubiläumsjahr das Kreismusikfest des Blasmusikkreisverbandes Freudenstadt auszurichten.
Vielen Dank dafür.
Die Grußworte des Vorsitzenden des Blasmusikkreisverbandes können Sie hier als PDF lesen.

 

Golden Ehrenmedaille der Stadt Horb

v.l.n.r. Herr Ortsvorsteher Bronner, Herr Bürgermeister Zeitler, Herr Dreher, Herr Landrat Dr. Rückert.